"TEILEN UND MAL NEHMEN"
Maria Grazia Sacchitelli


Eröffnung: Freitag, 28.4. 20.00 Uhr
Showdown: Freitag, 19.5. 20.00 Uhr


Die Ausgangsmaterialien von Maria Grazia Sacchitelli sind wertlos und unauffällig, es sind die Spuren des gelebten Lebens in der Gemeinschaft. Diese zeigen sich in Fragmenten und Resten der schriftlichen und bildlichen Kommunikation, in Verpackungsmaterialien, in Plastik- und Papierabfällen. Auf der Straße gefundene, vom Regen ausgewaschene und verblasste Fragmente werden einem Transformationsprozess unterzogen. Alte Kartons werden zum Ausgangspunkt für kombinatorische Form- und Farbspiele, zusammengehalten nur durch wenige durchsichtige Klebebandstreifen. Diese Materialien vermitteln ein Gefühl der Vergänglichkeit, das sich durch die ganze Ausstellung zieht. Zusammengefügte, sich fremde Elemente werden zu einem neuen Ganzen. Ein flüchtiger Augenblick der Schönheit und Klarheit inmitten von Chaos wird festgehalten. Meditativer Raum wird geschaffen, das Unauffällige und Banale wird wertvoll.
Teilen und mal nehmen, der Titel der Ausstellung, kann einfach Dividieren und Multiplizieren bedeuten. Es kann aber auch als soziale Handlung aufgefasst werden, mit anderen teilen, anderen auch mal etwas nehmen. Teilen und Malnehmen kann als Mengenlehre verstanden werden, ich teile große Formen, die Einzelteile werden kleiner, aber dafür mehr. Ich nehme aber auch mit vielen Menschen teil an den urbanen Prozessen der Stadt, die sich in Sedimenten, Abfällen und weiteren Erzeugnissen widerspiegeln. Das Leben in der Stadt ist eine unaufhörliche Auseinandersetzung mit Unordnung und Chaos und gleichzeitig eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration.

Maria Grazia Sacchitelli
Maria Grazia Sacchitelli

Maria Grazia Sacchitelli
Maria Grazia Sacchitelli

1/11